Inhalt

Líšina

 

KapličkaDie Gemeinde liegt 20 km südwestlich von Pilsen. Die erste schriftliche Urkunde stammt aus 1180, aber es wird eine frühere Besiedlung sogar seit dem 4. Jahrhundert v. u. Z. vermutet. Ein Beweis davon sind die Funde von Grabhügeln in der Umgebung des Dorfes. Seit 1227 war die Gemeinde ein Besitz vom Chotěšov-Kloster. Die Landschaft um das Flüsschen Merklína, das durch den Dorfplatz durchfließt, wurde landwirtschaftlich seit dem Anfang der stabilen Besiedlung ausgenutzt und so ist es bis heute. An der Landstraße zwischen Stod und Merklin steht eine achtseitige Heiligkreuzkapelle, ein Kulturdenkmal.

Dank der Luftsauberkeit und der Nähe der herumliegenden an Pilze und Blaubeeren reichen Wälder ist das Dorf von Hüttenbesitzer beliebt. Außer 149 standigen Einwohner gibt es hier noch 26 Erholungsobjekte, so wird die Einwohnerzahl in der Urlaubs- und Ferienzeit fast verdoppelt. In der Gemeinde wirkt ein Fußballklub, der einen schönen Spielplatz am Rande des Dorfes ausnutzt. Das Gemeindeamt befindet sich in dem rekonstruierten Gebäude der ehemaligen Schule, wo der große Saal auch verschiedenen Kulturveranstaltungen dient.

Die Einwohner im arbeitsfähigen Alter fahren zur Arbeit meistens in die nahen Gemeinden Stod oder Chotěšov. Im Dorf gibt es ein Restaurant und ein Geschaft.