Inhalt

Dnešice

 

NávesDie Gemeinde befindet sich 6 km nordwestlich von Přeštice, auf dem Bergfuß Hůrka. Die erste schriftliche Urkunde von Dnešice stammt aus dem Jahr 1115, als sie dem Kladruby-Kloster von dem Fursten Wladislaw geschenkt wurde. Im Dorf gibt es die schon im Jahr 1352 erwähnte St.-Wenzels-Kirche, die wahrend der Hussitenkriege zusammen mit der Gemeinde geplündert wurde und nach vielen Bauarbeiten in die heutige Form (z.B. der Aufbau des neuen Turms 1811 und eine umfangreiche Rekonstruktion 2001–2003) umgebaut wurde. Rechts vom Weg in der Richtung Přeštice befindet sich eine Nickenkapelle mit der Statue von dem heiligen Adalbert, die aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts stammt. Aus Dnešice kamen der bekannte Journalist, Übersetzer und Korrespondent der ausländischen Zeitschriften Josef Pachmayer und der pädagogiche Schriftsteller Tomaš Vorbes, dessen Buch „Bilder von der Geschichte der Erziehung“ lange Zeit ein beliebtes Studienmaterial darstellte. In der Zeit von dem Pfarrer Šmon Františk Alexij Janota wurden 1685 Pfarrmatrikeln gegründet. Am Rande des Dorfes befindet sich der Teich „Utopený.“ Uinter dem Dorf in der Richtung nach Černotín ist ein Westernstädtchen Halter Valley zu besuchen. In der Gemeinde ist möglich etwas zu kaufen und sich zu erfrischen.

In der 3 km von dem Dorf Dnešce entfernten Gemeinde Černotín befindet sich eine sechsseitige Kapelle und in der Umgebung gibt es einige ursprüngliche Dorfbauten. Die Kappelle ist ein Ausgangspunkt zu dem nahen Wallfahrtsort Kreuzberg. Am Rande des Dorfes in der malerischen Landschaft befindet sich ein Löschteich. Heutzutage zählen die beiden Gemeinden Dnešce und Černotín zusammen 780 Einwohner